LEADER fire_956x265px_75dpi_18 02 15.jpg

Hohlstrahlrohre

Die Hohlstrahlrohre von Task Force Tips/Leader zeichnen sich durch ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit, Bedienungsfreundlichkeit und Sicherheit aus. Sie fungieren als hoch wirksamer Schutzwall zwischen dem Feuerwehrmann und dem Brand.

Rauchgasexplosionen (Backdraft), Flash-over – die Einsatzkräfte der Feuerwehren sehen sich heute einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt. Um die Durchführung von Einsätzen zu erleichtern und dabei die Bediener optimal zu schützen, sind unsere Hohlstrahlrohre mit einem einzigartigen Griffsystem zur Auswahl der Durchflussmenge ausgestattet (mit taktiler Darstellung der verschiedenen Strahlformen für die verschiedenen Flammarten). So kann beispielsweise das wirksame Impulslöschverfahren beispiellos einfach durchgeführt werden.

Leader berücksichtigt natürlich die europäischen Anforderungen hinsichtlich der Konzeption, der Konstruktion und des Leistungsniveaus und gewährt für seine Hohlstrahlrohre eine Garantie von 12 Jahren, entsprechend der europäischen Norm EN 15-182.

Dank hochwertiger Werkstoffe (hart anodisiertes Aluminium, vulkanisierter Gummi) und präziser Fertigung sind die Hohlstrahlrohre ausgesprochen leicht, korrosionsbeständig und benötigen nur einen geringen Wartungsaufwand.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, unsere Ausrüstungen sinnvoll zu ergänzen, beispielsweise mit der Option zur Anzeige von Druck und Durchflussmenge „Sho-Flow“ mit akustischem Warnsignal bei Erreichen der minimalen oder maximalen Durchflussmenge. Ein weiteres sinnvolles Zubehörprodukt ist die Option „Gelenkkupplung“ zur Optimierung der Handhabungsergonomie und der Sicherheit des Bedieners.

AUTOMATISCHE HOHLSTRAHLROHRE MACH3 nach DIN EN 15182:

I11.20.121 Ultimatic FO6 automatisches Hohlstrahlrohr

Ultimatic FO6 EN, automatisches Hohlstrahlrohr

Warum Automatik?
Bei diesen Hohlstrahlrohren handelt es sich um automatische, 6 bar druckregulierte Hohlstrahlrohre, die eine stets relativ konstante Wurfweite garantieren und den Angreifer in der Kommunikation mit Maschinisten relativ unabhängig machen.

Die Automatik des Hohlstrahlrohrs gewährleistet eine optimale Durchflussleistung und Strahlqualität da sich die Mundstückweite der jeweiligen Durchflussmenge anpasst. Der Maschinist wird bei einem Verteilerangriff, unter Berücksichtigung der verlegten Schlauchlängen und der damit verbundenen Druckverluste an der Pumpe einen Druck von beispielsweise 10 bar einstellen. Das erste Strahlrohr wird nun die gesamte Wassermenge erhalten, das Mundstück öffnet sich entsprechend und gibt die Fördermenge frei. Kommt das zweite Rohr hinzu, verteilt sich die Gesamtmenge auf diese beiden Strahlrohrohre, das Mundstück des ersten Strahlrohres wird sich nun ebenfalls wieder anpassen und automatisch schließen, um somit die geteilte Wassermenge freizugeben. Kommt das dritte Strahlrohr hinzu wird sich dieser Vorgang noch einmal wiederholen und die Gesamtfördermenge nun gleichmäßig auf diese drei Strahlrohre verteilen.

Somit ist immer die relativ konstante Wurfweite der drei Hohlstrahlrohre im Einsatz garantiert. Umgekehrt ist es, wenn nun ein oder zwei Strahlrohre geschlossen werden müssen, hier ist die Kommunikation mit dem Maschinisten nicht erforderlich, mit dem Druck zurückzugehen, denn die Strahlrohre, die weiterhin im Einsatz bleiben behalten automatisch den Druck von 6 bar bei, der das Mundstück ausgleicht.
Am Mundstück ist neben dem Vollstrahl eine merklich gerastete Flash-Over Sprüheinstellung (ca. 45 ° Sprühstrahlwinkel) für den Innenangriff und eine Mannschutzposition sowie die Spülposition einstellbar.

Ein Hohlstrahlrohr muss auch unter Einsatzstress in der Bedienbarkeit so einfach wie möglich sein, dieses ist mit den Automatik-Hohlstrahlrohren Mach3 gewährleistet.


 

 

MEHRSTUFIGE HOHLSTRAHLROHRE nach DIN EN 15182:

 

I11.12.041 QF400 Hohlstrahlrohr

 

QF400 EN, mehrstufiges Hohlstrahlrohr

Die mehrstufige Hohlstrahlrohre Quadrafog sind auch hergestellt aus Edelstahl, hart anodisiertem Aluminium und heißvulkanisiertem Hartgummi.
Die Absperrung erfolgt über einen Kugelhahn aus Edelstahl, am Handrad können die Durchflussmengen, sowie eine Spülstellung eingestellt werden.
An der Düse ist die Einstellung von Vollstrahl über eine Flash-Over Position und die Mannschutzposition möglich.
Die Anwendung aller Hohlstrahlrohre ist auch unter Hochdruck (bis 40 bar) möglich.

 

NEU! G-FORCE HOHLSTRAHLROHRE nach DIN EN 15182: 

multiflo-235-hohlstrahlrohr-300x300 Multiflo 235, G-Force Hohlstrahlrohr

Das Hohlstrahlrohr der neuen Generation!

3 verschiedene Modellen mit modularer Aufbau, gleiche Baugrößen, gleiche Absperrtechnik (Gleitschieber) aber unterschiedliche Düsentechnik nach der DIN-EN 15182-2 Typ 3 und Typ 4.

Diese  Hohlstrahlrohre sind mit einem Bügel zum Öffnen und Schließen sowie einen Drehring  mit taktische Markierung zum Auswahl von bis zu 4 Betriebsarten  ausgestattet:

  • Kontrollierte Pulsing-Modus
  • Sicherheitsdruck-Position
  • Auswahl der Durchflussmenge
  • Spülposition

Die Verwendung des Gleitschiebers statt des Kugelhahns:

  • verringert die Turbulenzen,
  • ermöglicht eine optimale Kontrolle der Durchflussmenge bei einer perfekten Strahlqualität,
  • erleichtert die Impulslöschtechnik (Pulsing),
  • minimiert bei der Automatik-Ausführung das Risiko von Wasserschlägen.

 

Ein hochwertiger Düsenkopf, ausgestattet mit:

  • einem Stoßdämpfer als robustem Fallschutz,
  • einem vulkanisierten Stoßwulst,
  • Sprühzähnen aus Metall
  • einer einstellbaren Flash-Over-Sprüheinstellung bei 30°,
  • einer breiten, taktilen und reflektierenden Markierung der Position „Flash-Over“.

 

Tests

Hohlstrahlrohre nach DIN EN 15182.

Die Leader Hohlstrahlrohre haben Salzwassertest der Armee (über 1000 Stunden) bestanden.

Garantie

12-Jahre, Ersatzteile und Handarbeit.


Referenzen

 

Deutschland:
 
BF Berlin
BF Frankfurt a. M.
BF Hamburg
BF Bremen
BF Hannover
BF Karlsruhe
BF Stuttgart
BF Düsseldorf
BF Dortmund
BF Darmstadt
usw...
Und hunderte von freiwilligen Feuerwehren...
 
 
Europaweit:
BF Marseille, Frankreich
BF Lyon, Frankreich
BF Lausanne , Schweiz
BF London, UK
BF Lisbon, Portugal
BF Porto, Portugal
BF Seville, Spanien
Französische Marine
Spanische Marine
Italienische Marine ...
Haut de page